Kategorien

Lizenzfahrer werden in die jeweilige Kategorien integriert. Die Rennleitung behält sich vor, den Lizenzfahrerinnen und Lizenzfahrer in den Finalläufen ein Zusatzgewicht mit auf den Weg zu geben.

Der Masters-Jahrgang ist Abhängig von der Anzahl der Anmeldungen und wird erst am Renntag definitiv kommuniziert.

Rennmodus

Einzelqualifikation

Das Rennen startet mit einer Einzelqualifikation auf Zeit in Reihenfolge der Startnummern und in Zeitintervallen zwischen 20 und 60 Sekunden. Die genaue Startzeit wird mit der Abgabe der Startnummer bekanntgegeben. Massgebend ist die offizielle Rennuhr am Start.

Jeder Teilnehmer ist für das rechtzeitige Erscheinen am Start selbst verantwortlich.

Bis zum Startsignal muss mindestens ein Fuss den Boden berühren.

Anhand der gefahrenen Zeit erfolgt die Einteilung in die Finaldurchgänge.

Nach Abschluss der Einzelqualifikation wird die Einteilung der Finalläufe bekannt gegeben.

Finals

Der definitive Modus für die Finaldurchgänge ist abhängig von der Teilnehmerzahl je Kategorie und wird erst nach Anmeldeschluss erstellt.

In jeder Finalserie kommen die zwei Schnellsten eine Runde weiter. Es erfolgt keine Zeitmessung.

Bis zum Startsignal muss mindestens ein Fuss den Boden berühren.

Weitere Informationen zur Finaleinteilung findest du unter «Wer es genau wissen will» unten auf dieser Seite.

Wertungen

Für die schnellste Zeit und die Teamwertung zählt jeweils die Qualifikationszeit (kategorieübergreifend).

Wer es ganz genau wissen will…

1/8 Final

24 bis 40 Teilnehmer pro Kategorie.

  • 1/8 Final (3 bis 5 Teilnehmer)
  • 1/4 Final
  • 1/2 Final
  • kleiner Final
  • Final

1/4 Final

12 bis 23 Teilnehmer pro Kategorie

  • 1/4 Final (3 bis 5 Teilnehmer)
  • 1/2 Final
  • kleiner Final
  • Final

1/2 Final

6 bis 11 Teilnehmer pro Kategorie

  • 1/2 Final (3 bis 5 Teilnehmer)
  • kleiner Final
  • Final

Final

2 bis 5 Teilnehmer pro Kategorie

  • Final (2 bis 5 Teilnehmer)

Die Finaleinteilung erfolgt anhand der gefahrenen Zeit in der Einzelqualifikation.

So werden z.B. die schnellsten 8 Teilnehmer in die Finalblöcke 1 bis 8 verteilt, die nächsten 8 (also 9 bis 16) werden wiederum in die Blöcke 1 bis 8 verteilt, usw. So starten im ersten 1/8-Finalblock 1, 9, 17, 25.

Wer sich also in der Zeitqualifikation schont, riskiert schon im 1/8-Final in einer Hammergruppe zu landen.